| Die Hausaufgaben sind gemacht: Fehlen nur noch Sie. | 100 Gründungsmitglieder wollen wir im ersten Step gewinnen: Denn für das Investment in den Umbau brauchen wir die Sicherheit, dass die Idee eines Private Business Clubs für die Region auf die Zustimmung derer trifft, die wir dort zusammenbringen wollen: die Entscheider und Entscheiderinnen der Region. +

Die Hausaufgaben sind gemacht:
Fehlen nur noch Sie.

100 Gründungsmitglieder wollen wir im ersten Step gewinnen: Denn für das Investment in den Umbau brauchen wir die Sicherheit, dass die Idee eines Private Business Clubs für die Region auf die Zustimmung derer trifft, die wir dort zusammenbringen wollen: die Entscheider und Entscheiderinnen der Region. +


„Satzung“, das klingt ein bisschen nach Bürokratie – und die liegt uns ebenso fern wie das Bedürfnis, Ihnen Vorschriften zu machen. Die „Satzung“ des Private Business Club ist deshalb vielmehr eine Beschreibung des Umgangs, den wir miteinander pflegen wollen, um eine für alle angenehme, entspannte und niveauvolle Atmosphäre zu schaffen.
Aber lesen Sie selbst…

Der Mitgliedsvertrag ist geprüft und aufgesetzt: Lesen Sie hier die Grundsatzerklärung des Private Business Club.

Der Private Business Club respektiert und fördert die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland und lehnt jegliche verfassungsfeindlichen Ideologien ab, insbesondere rechts-und linksextremes Gedankengut. Darüber hinaus distanziert sich der Private Business Club ausdrücklich von der scientologischen Weltanschauung sowie der Technologie von L. Ron Hubbard und vergleichbaren Konzepten mit übergriffigem Charakter.

Als lebendiges Zentrum der Entscheiderinnen und Entscheider der Region setzt sich der Private Business Club mit einem konkreten Dienstleistungsangebot für seine Mitglieder ein. Dabei ist das aktive Mitwirken jedes Mitglieds Voraussetzung für den Erfolg. Der Private Business Club übt darüber hinaus eine aktive Sorgfaltspflicht für die Gemeinschaft der Mitglieder aus.

Basis dafür sind als gemeinsamer Werte- und Verhaltenscodex die nachfolgenden „Grundlagen des Beziehungsmanagements“.

Nur auf dem Wege der Freundschaft kann man einen Menschen richtig erkennen.


28 Mai 15

Film ab: das Sundowner-Video

Lifestyle und Luxus in außergewöhnlicher Atmosphäre: Der Film zum Juwelier Kuhnle-Event macht garantiert Lust auf den nächsten Feier-Abend im Club.

Mehr lesen

Grundlagen des Beziehungsmanagements

Beziehungen, ob geschäftlich oder privat, werden zwischen Menschen geknüpft. Voraussetzung für eine gute Beziehung, ganz gleich, ob aus ihr Freundschaft oder ein für beide Seiten profitables Geschäft erwachsen soll, sind Respekt und Sympathie – und Vertrauen ihre Basis. Um das zu schaffen und stärken, mögen die folgenden Grundsätze im Private Business Club als verbindlicher Verhaltenscodex gelten.

Freundschaftliche Haltung

Interessieren Sie sich für Ihr Gegenüber in erster Linie als Menschen, nicht als potenziellen Geschäftspartner. Lassen Sie sich dabei vom Kant'schen Imperativ leiten: Behandeln Sie andere, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Gehen Sie davon aus, dass der oder die Andere Ihnen freundlich gesonnen ist, und vermeiden Sie Manipulation, Indiskretion und Unaufrichtigkeit. Geben Sie Beziehungen Zeit zum Wachsen, schenken Sie Aufmerksamkeit und bleiben Sie vorurteilsfrei.

Zuverlässigkeit

Verbindlichkeit statt oberflächlichen Small Talks und Aussagen, auf die man sich verlassen kann: So legen Sie den stabilsten Grundstein für eine verlässliche Partnerschaft. Schließlich kommt es nicht auf die Anzahl Ihrer Kontakte an, sondern auf deren Qualität. Stehen Sie zu Ihrem Wort und helfen Sie anderen, wo Sie können – umso sicherer können Sie sein, dass auch Sie bei Bedarf großzügige Unterstützung erfahren.

Respekt

Zeigen Sie persönliches und aufrichtiges Interesse an Ihrem Gegenüber. Seien Sie offen, nutzen Sie die Zeit anderer konstruktiv und wahren Sie Diskretion. Stellen Sie andere Menschen einander vor, knüpfen Sie aktiv mit am Netz gemeinsamer Beziehungen. Schaffen Sie Anlässe zur Kontaktaufnahme, aber verlieren Sie nicht das Gespür für Ihr Gegenüber: Stoßen Sie auf Desinteresse oder Widerstand, beharren Sie nicht – es gibt mehr als nur diese eine Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

(Mit-)Teilen

Beziehungsmanagement ist Geben und Nehmen, in dieser Reihenfolge. Seien Sie freigiebig, teilen Sie Wissen, Erfahrungen und Kontakte: Es kommt zurück. Suchen Sie den Dialog und bringen Sie sich mit Ihren Themen aktiv ins Clubgeschehen ein. Scheuen Sie keine kontroversen Diskussionen, doch respektieren Sie auch, dass Ihr Gegenüber vielleicht einen anderen Standpunkt hat. Nutzen Sie die Chance, die sich in einem Wechsel der Perspektive verbergen kann – und die, aus Erfahrungen anderer zu lernen.

Offenheit und Weitblick

Gehen Sie aktiv auf Kontakte zu, bereiten Sie sich vor: So können Sie mögliche gemeinsame Potenziale gezielt ansprechen und begründen. Konzentrieren Sie sich dabei auf Stärken, nicht auf Defizite. Seien Sie aufrichtig und formulieren Sie Ihre Wünsche und Erwartungen offen: So vergrößern Sie aktiv die Wahrscheinlichkeit, gemeinsam tragfähige Visionen zu entwickeln.